Parodontologie



Die Parodontologie ist die Lehre vom Zahnhalteapparat, der dafür sorgt, dass die Zähne stabil im Kiefer fixiert sind. Diese für die Zahn- und Kiefergesundheit unabdingbare Voraussetzung zu halten bzw. wieder herzustellen, ist die Aufgabe der Parodontologie. Parodontologen haben ihren Tätigkeitsschwerpunkt in der Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen des Zahnhalteapparates.
Gingivitis und Parondotitis sind die am weitesten verbreiteten Formen von entzündlichen Erkrankungen des Zahnhalteapparates. Aus einer «harmlosen» Gingivitis kann sich jedoch – zunächst meist unerkannt – eine Parodontitis entwickeln. Mehr als 80% aller Erwachsenen über 35 Jahren leiden unter Zahnfleischerkrankungen. Ab diesem Alter gehen durch diese weit mehr Zähne verloren als durch Karies.